Tippen um zu suchen

DJI Osmo Action / GoPro HERO 9 – Welches ist die beste Actioncam?

GoPro Max - Neue 360-Grad Kamera erschienen

GoPro Hero 9 erschienen & DJI Osmo Actioncam zum Bestpreis

Bevor es losgeht mit der Antwort auf die Frage: Welches ist die beste Actioncam? Hier ein kurzer Überblick: In diesem Beitrag wollen wir euch die beiden, unsere Meinung nach, besten Action-Cams auf dem Markt näher vorstellen. Zum Einen geht es hier um den Marktführer GoPro mit seiner Hero Reihe * und die vornehmlich als Drohnenhersteller bekannte Marke DJI, die mit der DJI Osmo * eine wirklich gelungene Action-Cam an den Start gebracht hat.

Mit ihrem Erscheinen hat sie den einstigen Marktführer aus Kalifornien mächtig ins Schwitzen gebracht. Zudem ist mit der Insta360 One R * ein weiterer Player auf den Markt gekommen, der mit seiner modularen Funktionsweise auch nicht außer Acht gelassen werden sollte. Wenn ihr wissen wollt: Welches ist die beste Actioncam? Dann lest jetzt weiter. Im Laufe der Zeit sind neben den Actioncams auch tolle 360-Grad Kameras auf den Markt gekommen. Auch diese werden in diesem Artikel beleuchtet. Ganz neu dabei die GoPro Max *, die als Nachfolger der GoPro Fusion gilt.

 

Dieses Charging Combo Kit beinhaltet:

  • DJI Osmo Action Cam
  • Rahmenhalterung
  • Akkuladestation für bis zu 3 Akkus
  • USB-C Kabel
  • 3x Akkus
  • 3x Akkuschutzhüllen
  • Gekrümmte Klebepadhalterung
  • Flache Klebepadhalterung
  • Schnellverschlussbasis
  • Verschlussschraube

Welches ist die beste Actioncam?

Die Antwort auf die Frage: Welches ist die beste Actioncam? lässt sich so schnell nicht beantworten. In diesem Artikel beleuchten wir die unterschiedlichen Modelle und deren Funktionen. Wir geben dir einen Einblick in die Welt der Actioncams und helfen wird bei deiner Kaufentscheidung, so dass du dich bei deinem nächsten Urlaub mit deiner neuen Actioncam direkt ins Abendteuer stützen kannst.

Egal ob schlechtes oder gutes Wetter, egal ob naß oder kalt und verschneit. Die Actioncams erfreuen sich immer weiterer Beliebtheit und bei vielen Urlauben sind diese kleinen Helferlein bereits fest im Gepäck eingeplant. So wird der Urlaub oder eine Mountainbike-Tour zum Erlebnis und kann hinterher leicht mit Freunden, Familienangehörigen und Bekannten geteilt werden. Trotz ihrer geringen Größe und Gewichts haben die kleinen Technikwunder so einiges unter der Haube. Mittlerweile verfügen fast alle aktuellen Modelle über eine 4k Auflösung mit 60 Frames die Sekunde und um die 10 Megapixel Fotoauflösung. Zudem sind sie wasserdicht und können Videos direkt ins Internet livestreamen.

GoPro HERO 9 - Aktuelles Modell vom Marktführer

Das aktuelle Topmodell der Firma GoPro ist die GoPro Hero 9*. Sie ist 2020 erschienen und der unmittelbare Nachfolger der GoPro Hero 8 Reihe*, die im Jahr 2019 auf den Markt kam. Durch die neue 9er Serie ist der Vorgänger somit im Preis gefallen und weiterhin eine wirklich tolle Actioncam. Es muss also nicht immer sofort das Topmodell sein.

Bei der neuen GoPro Hero 9 ist das Gehäuse fast identisch geblieben. Beim Wechsel von der 7er auf die 8er Version wurde das Gehäuse deutlicher angepasst. Jedoch ist die Abmessung etwas größer als bei der GoPro 8 und auch ca. 30gr schwerer als der Vorgänger. Das liegt am leistungsstärkeren austauschbaren Akku mit 1720mAh (der Vorgänger hatte nur 1220mAh) und den lang ersehntem Farbdisplay auf der Vorderseite. Damit zieht sie mit der DJI Osmo Actioncam gleich, die sich durch dieses Feature bereits eine große Fangemeinde aufbauen konnte. Dieses Display benötigt allerdings auch mehr Leistung als das Vorherige.

Die GoPro Hero 9 besitzt eine integrierte Halterung auf der Unterseite, so dass sie wieder an Helmen und Co. befestigt werden kann. Es gibt eine Vielzahl von Mounts und Zubehör für Actioncams *. Gerade kompatibeles Zubehör, nicht direkt vom Hersteller, ist sehr erschwinglich und funktioniert sehr gut.

 

Taster- / Displayanordnung & Verarbeitung der GoPro HERO 9

Der Taster zum Ein-/Ausschalten ist aus Gummi und befindet sich an der linken Seite der Kamera. Ist die Kamera eingeschaltet, dient dieser Taster zum Wechsel zwischen den unterschiedlichen Kameramodi. Ausgelöst wird über den Knopf an der oberen rechten Seite. Das rückseitige Display kann per Touch gesteuert werden. Es ist ausreichend groß und auch die Helligkeit ist gut. Auf der Vorderseite befindet sich jetzt ein neues 1,4″ Farbdisplay mit Live-View Funktion und der bekannten Statusmodi-Ansicht direkt neben der Fotolinse. Dieses haben bereits die Konkurrenten DJI mit der Osmo Action und auch die Insta360 One R bereits vorher gelöst.

Dank der guten Verarbeitung und der Kunststoff-/Gummiverkleidung fängt das Gehäuse Stürze gut ab und Spuren am Gehäuse sind kaum zu sehen – So wie es sich für eine Actioncam auch gehört. Schmutzpartikel, wie Schlamm oder Staub können unter fließendem Wasser abgewaschen werden, da die Actioncam bis zu 10m wasserdicht ist.

Aufnahmequalität der GoPro HERO 9

Die Aufnahmen der GoPro HERO 9 können jetzt 5k Aufnahmen in 30fps, 4k mit 60fps oder auch 1080p bei bis zu 240fps. Das Ganze mit einer wirklich tollen Bildstabilisierung. Noch höhere Qualität gibt es sonst nur bei der modularen 1-Zoll-Aufsatzvariante der Inst360 One R. Diese Version ist allerdings auch deutlich teurer. Auch sehr gut sind die Zeitlupen und Zeitrafferaufnahmen des aktuellen Flagschiffs von GoPro. GoPro führte mit der 8er Serie wieder den GPS Sensor ein, so dass Fotos und Videos auch weiterhin wieder mit Koordinaten und Geschwindigkeiten getaggt werden können. Die DJI Osmo dagegen hat keinen GPS Sensor verbaut. Wer es braucht muss hier selbst entscheiden. Der Fotomodus erlaubt normalen Aufnahmen als auch Serienbilder & Timeraufnahmen. Zusätzliche wurde die HDR Funktion angepasst und Bilder haben jetzt nochmal deutlich an Qualität gewonnen. Alle Funktionen können auch bequem per Sprachbefehl gesteuert werden. Dies war auch schon beim Vorgängermodell der Fall. Genau wie die vier zur Verfügung stehenden Sichtwinkel.

Bei schlechten Lichtsituationen (Nacht) weißt die Actioncam einen hohen Dynamikumfang auf und Bilder werden scharf und mit einer ordentlichen Farbwiedergabe aufgenommen. Trotzdem sind die Ergebnisse nicht so gut wie bei der Konkurrenz. Die Bildstabilisierung HyperSmooth 3.0 wurde ebenfalls überarbeitet und ist aktuell führend bei den Actioncams. Mit einer maximalen Aufnahmedatenrate von 100 Mbit/s zieht die GoPro nun nach und ist auf dem gleichen Stand wie die DJI Osmo. Dies unterbindet Aufnahmefehler, wie z.B. Artefakte und ist so für Hochauflösungs-Freaks die perfekte Cam.

Wie bei den meisten Actioncams ist auch die GoPro bequem per Smartphone App steuerbar (zusätzlich auch per Sprache). Das Foto und Videomaterial wird auf einer Mirco-SD Karte gespeichert. Die Kamera ist toll verarbeitet und auch das neue Farbdisplay auf der Vorderseite sind nun endlich zeitgemäß. Wir können diese Kamera empfehlen, allerdings solltet ihr euch auch die beiden Gegenspieler einmal genauer anschauen.

DJI Osmo Action VS. GoPro HERO 9 Black

Ihr spielt mit dem Gedanken euch eine ActionCam zuzulegen oder wollt euch einen Überblick der aktuellen Actioncams verschaffen? Dann solltet ihr weiterlesen. Wir vergleichen hier die DJI Osmo Action mit der neuen GoPro Hero 9 und bringen Licht ins Dunkle. Der jahrelange Spitzenreiter GoPro hat nämlich ernsthafte Konkurrenten bekommen. Mit DJI, die durch ihre wirklich super Drohnen DJI Mavic Pro, Platinum der Mavic Pro 2 oder der neuen Mavic Air 2* bekannt geworden sind, mischt sich jetzt ein weiterer Player in den Actioncam Markt.

DJI Osmo - Welches ist die beste Actioncam?

DJI Osmo Action – Welches ist die beste Actioncam?

Mit DJIs erster Actioncam der: Osmo ist den Machern ein echter Hingucker gelungen. Auch die solide Verarbeitung und das Metallgehäuse mach die Actioncam robust. Besonders das zweite Farbdisplay auf der Vorderseite ist ein echter Vorteil der DJI Osmo. DJIs Bildstabilisierung nennt sich RockSteady und arbeitet echt super und lässt wacklige Aufnahmen fast erstarren. Auch bei heftigeren Bewegungen gleicht die Osmo diese bestens aus. Hier hat die GoPro 9 leichtes Nachsehen und kommt bei heftigeren Wacklern nicht ganz mit, trotzdem hat die GoPro ein insgesamt etwas besseres Ausgleichsverhalten bei ruhigeren Aufnahmen. Zudem verfügt die GoPro über einen GPS Sensor, der eure Aufnahmen entsprechend taggen kann, was die DJI Osmo leider nicht kann.

Natürlich ist die GoPro Hero 9 Black nicht schlecht. Diese hat ein etwas weitwinkligeres Objektiv und erlauben somit weitere Aufnahmen. Beide Geräte sind ohne extra Gehäuse bis zu 10 Meter wasserdicht und zeichnen 4k Material mit 60fps auf, was eine Zeitlupenaufnahme im Nachhinein ermöglicht. Wer 240fps benötigt muss die Auflösung auf 1080 stellen. Aber auch die GoPro Hero 7 Black kann punkten. Das interne Mikrofon der Actioncam ist besser als das der Osmo und kommt nicht ganz so blächern rüber wie beim Konkurrenten. Auch wurde der GoPro ein MiniHDMI Anschluss spendiert, welcher der Osmo gänzlich fehlt. Sehr schön und noch zu erwähnen ist, dass das Osmo Mount System kompatibel zu den GoPro Befestigungen ist. Solltet ihr also GoPro Befestigungen, Klemmen oder sonstiges zu hause haben, könnt ihr die Osmo mit diesen ohne Probleme nutzen.

DJI Osmo Action Video:

Die DJI Osmo hat bildformat-technisch fast die selben Facts wie die GoPro Hero 9 Black.

DJI Osmo Facts:

Video:

  • Am besten: 4K HDR (30,25,24fps)
  • Besser: 4K (16:9) – 60, 50, 48, 30, 25, 24 fps
  • Gut: 4K (4:3) – 30, 25, 24 fps
  • 2.7K (4:3) – 30, 25, 24 fps
  • 2.7K (16:9) – 60, 50, 48, 30, 25, 24 fps
  • 1080p – 240, 200, 120, 100, 60, 50, 48, 30, 25, 24 fps
  • 720p – 240, 200 fps

Fotos:

Sensor: effektive Pixel: 12 Megapixel (4000×3000 Pixel)
Objektiv: Sichtfeld 145° bei F2.8

1. Einzelaufnahme
2. Countdown: 1 / 2 / 3 / 5 / 10 Sekunden
3. Intervall: 0.5, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 10, 13, 15, 20, 25, 30, 40, 60 Sekunden
4. Serie: 3 / 5 / 7 s
5. Belichtungsreihe (AEB): 1/3 EV×3, 2/3 EV×3, 1 EV×3, 1/3 EV×5, 2/3 EV×5, 1 EV5

Zeitraffer:

4K – 0.5, 1, 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 13, 15, 20, 30s
2.7K – 0.5, 1, 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 13, 15, 20, 30s
1080p – 0.5, 1, 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 13, 15, 20, 30s

WLAN: ja

Was sehr cool ist und auch die GoPro nicht hat, ist ein zweites Farbdisplay (1.4 Zoll Dispalydiagonale, 300 ppi) auf der Vorderseite. So habt ihr immer alles im Blick was ihr gerade filmt. Dieses Gimmick ist sehr viel Wert und einer der Hauptvorteile des DJI Osmo. Auch das Display auf der Rückseite (Hauptdisplay 325 ppi) ist größer als das der GoPro, was zur besseren Bedienbarkeit beiträgt.

Der Preis der DJI Osmo liegt um die 300€ *, was für eine Actioncam diesen Kalibers schon ein echt super Preis ist, da die GoPro Hero 9 Black teurer ist* ist. Ein schönes Vergleichsvideo findet ihr hier. Schaut es euch doch mal und macht euch selbst ein Bild.

Fazit:

Stand jetzt würde ich immer noch zu der DJI Osmo Actioncam greifen. Der Hauptgrund hierfür war vorher im Vergleich zur GoPro 8 das zweite Display auf der Vorderseite. Auch das größere Display der Osmo auf der Rückseite wäre für mich Ausschlag gebend. Die etwas schlechtere Tonqualität würde ich in Kauf nehmen, da Actionvideos ja meist eh neu vertont werden und mit Musik unterlegt werden. Auch den HDMI Ausgang benötige ich nicht wirklich, da die Aufnahmen von der SD Karte auf den PC gezogen und vor Veröffentlichung eh bearbeitet werden. Ich selbst habe die DJI Mavic Pro (Platinum) Drohne * und bin mit dieser bestens zufrieden und denke auch, dass die Actioncam von DJI durchaus was drauf hat.

Mit der Veröffentlichung der GoPro HERO 9 und der Insta360 One R sind nochmal zwei wirklich beachtenswerte ActionCams auf den Markt gekommen. Bei der neuen GoPro ist es die tolle Bildstabilisierung (HyperSmooth 3.0), die einen Gimbal fast unnütz macht. Bei der Insta hat mich die Modulare Bauweise fasziniert. Hierdurch kann man diese zu einer 360 Grad Kamera machen oder aber einen 1 Zoll Sensor anbringen, was natürlich seinen Preis hat.


Insta360 R One Anzeige:

Neben der Insta360 R One ist mit der GoPro Max * eine weitere 360-Grad Kamera auf den Markt gekommen. Diese hat ebenfalls die GoPro bekannte Bildstabilisierung HyperSmooth mit an Board und ist bis zu 5m wasserdicht. Sie wiegt inkl. Akku etwas mehr als 150gr und hat eine fast quadratische Abmessung (64mm x 69mm x 25mm). Die GoPro Max besitzt an der Vorderseite ein 1,7 Zoll Farb-Touch-Bildschirm mit der die Kamera gesteuert und bedient werden kann. Ebenfalls kann hierüber das Livebild betrachtet werden. Desweiteren verfügt die Kamera über 6 Mikrofone. Es können Videoaufnahmen mit 6k und 30 Frames maximal aufgenommen werden. Der Preis für die GoPro Max liegt bei knapp 430€.

DJI Pocket 2 – Der kleine Bruder mit Gimbalstabilisierung

Dieses Gerät solltet ihr euch auch einmal näher anschauen. Die DJI Pocket 2 * ist eine Cam, die in jede Hosentasche passt. Sie ist der Nachfolger der DJI Osmo Pocket *. Mit dierser könnt ihr tolle Schnappschussvideos erstellen und sie jederzeit zücken und drauflos filmen. Dabei stabilisert der Gimbal eure Aufnahmen und Verwacklungen wie ihr es von euren Smartphones her kennt sind passé. Ein Gimbal hält die Kamera in Waage, so dass die Aufnahmen aussehen, als ob ihr sie über ein Stativ aufgenommen hättet. Ausgestattet mit der Kamera der Drohne DJI Mavic Air * sind ruhige 4k Aufnahmen bestens möglich.

DJI Pocket 2

DJI Pocket 2 *

Gerade im Urlaub oder auf Feiern ist diese Pocketcam super schnell einsatzfähig und ermöglicht unauffällige und in keinster Weise störende Aufnahmen. Über das kleine Farbdisplay habt ihr die Aufnahmen sofort im Blickfeld und könnt die Kamera mit einem Dreifach-Klick auf den Steuerungsknopf in den Selfiemodus welchseln. Wem das Display zu klein ist, kann die DJI Pocket 2 * auch mit seinem Smartphone verbinden und so das Display nutzen und über dieses die Kamera steuern.

Vielleicht ist dieser Artikel auch etwas für dich:

Nachdem wir dir in diesem Artikel nun etwas mehr zum Thema: Welches ist die beste Actioncam? gezeigt haben würden wir dir gern noch einen anderen Artikel von uns empfehlen. Wie wäre es mit diesem Artikel:

Die 10 besten E-Learning Plattformen, die dein Wissen explodieren lassen.

oder diesem hier:

DJI Mavic Drohnenübersicht

So könnt ihr euch online schnell und einfach weiterbilden und das zu einem relativ schmalen Preis. Wir selbst nutzen schon einige dieser Dienste und können sie nur weiterempfehler. Schaut euch den Artikel einmal an. Vielleicht ist ja auch etwas für euch dabei. Wie wäre es z.B. mit einem Lernkurs zum Thema Videobearbeitung? 😉

Gefällt dir der Beitrag? Mache deine Freunde darauf aufmerksam
Tags:

Vielleicht magst du auch

8 Kommentare

Affiliate- und Werbelink Information:

(*) = Hierbei handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Affiliate-Link klickst und über
diesen Link einen Einkauf tätigst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und ich werde ein wenig unterstützt. Vielen Dank!