Tippen um zu suchen

Coronavirus im Sauerland: Die aktuelle Lage im HSK

Coronavirus im Sauerland - Die aktuelle Lage

Der Coronavirus (COVID-19) verbreitet sich rasend schnell. Demzufolge hat er ebenso Deutschland fest im Griff. Anfangs hatte NRW (Ruhrgebiet) die meisten Infizierten zu beklagen, was aufgrund der Bevölkerungsdichte nachvollziehbar ist. Dann kam es in Bayern zu einer Erhöhung der Infizierten. Aktuell (Stand: September 2020) liegt NRW mit Bayern nahezugleich bei rund 63.000 bestätigten Fällen und einer aktuellen Krankheitszahl von ca. 2000. Auch im Sauerland macht das Coronavirus nicht halt. Jedoch kam der erste bestätigte Sauerländer-Fall aus dem Ischglurlaub in Österreich zurück.

Seit Dienstag, dem 10. März gab es im Hochsauerlandkreis in Sundern den ersten bestätigten Fall. Demzufolge hatte sich der Mann aus Sundern-Hachen  im Skiurlaub in Ischgl mit dem Coronavirus angesteckt. Jetzt werden immer mehr Fälle bekannt, nachdem sich Urlauber in Skigebieten infiziert haben. Das österreichische Skigebiet Ischgl hatte demnach alle Apres Ski Bars bis auf weiteres geschlossen und auch das komplette Skigebiet ab dem 14. März für 14 Tage geschlossen. Das war der Stand am 10. März 2020. Am 17. März sah die Lage ganz anders aus. Österreich hat die kompletten Skigebiete, Hotels, Ferienwohnungen, Fremdenzimmer und Co. geschlossen. Diese wurden dann schrittweise wieder geöffnet.

Deutschland im Shutdown Modus

Ebenso Deutschland führte Anfang des Jahres den Shutdown durch und es gab und gibt strenge Auflagen und Regeln, an die sich die Bevölkerung zu halten hat. Insofern drohen empfindliche Geldstrafen, sollte gegen diese Auflagen verstoßen werden!

Coronavirus im Sauerland - Der erste Infizierte kam aus dem Skiurlaub wieder

Damit ihr auf dem laufenden bleibt, werden wir auf dieser Seite die akutuelle Entwicklung des Coronavirus im Sauerland beleuchten und euch auf dem aktuellen Stand halten. Somit schaut immer mal wieder vorbei und bringt euch up-to-date!

Bei Amazon & Co sind die Schutzmasken * und Desinfektionsmittel * wieder besser zu haben als noch vor ein paar Wochen.

Interaktive Karte bestätigter Coronafälle

Unter dem folgenden Link findet ihr eine interaktive Karte mit allen bestätigten Coronafällen, die stets aktuell gehalten wird. Die genauen Zahlen zum Coronavirus im Sauerland sind hier leider nicht zu finden, jedoch kann zwischen Deutschland, Europa und weltweit unterschieden werden und die genaue Entwicklung verfolgen. Zudem werden die jeweiligen Bundesländer mit erkrankten, verstorbenen und genesenen Personen aufgelistet.

Aktuelle Fakten zum Coronavirus im Sauerland

Stand 24.10.2020
Zwei Monate vor Weihnachten schnellen die Coronainfektionen in Deutschland und auch weltweit noch einmal stark nach oben. So gibt es aktuell im HSK und Kreis Olpe mehr als 2100 Infizierte und 78 verstorbene Personen. Der Kreis HSK gilt seit Freitagmorgen als Risikogebiet. Das hat zur Folge, dass unter anderem auch eine Maskenpflicht im Freien (in Fußgängerzonen und auch an der Sorpesee Promenade) gelten. Der 7-Tage-Inzidenz Wert liegt hier aktuell bei 52,7. In Sundern gibt es aktuell 21 und in Arnsberg 23 bestätigte Fälle!

Diese Einschränkungen sind ab Freitag in Kraft getreten:

  • Die Maskenpflicht gilt auch am Sitz- oder Stehplatz bei Konzerten, Aufführungen, sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen sowie für Zuschauer bei Sportveranstaltungen.
  • Die Maskenpflicht gilt auch in regelmäßig stark frequentierten Außenbereichen wie Fußgängerzonen, in denen der Mindestabstand kaum einzuhalten ist. Wo genau das vor Ort ist, legt der Kreis im Einvernehmen mit den Städten und Gemeinden ausdrücklich fest. Für die die Städte Arnsberg und Sundern wird es in der Allgemeinverfügung Regelungen geben. 
  • Die Kommunen können in Abstimmung mit dem Landeszentrum Gesundheit, dem Gesundheitsministerium und der Bezirksregierung weitere Schutzmaßnahmen wie eine Sperrstunde für gastronomische Einrichtungen verabreden
  • Bei Veranstaltungen sind innen und außen maximal 100 Personen zulässig; es sei denn, die zuständige Behörde lässt Ausnahmen auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zu. 
  • Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke ist von 23 Uhr bis 6 Uhr unzulässig.
  • An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen.
  • In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen. 

    QUELLE: Sauerlandkurier

Stand 16.09.2020
Gut drei Monate später ist die Zahl der Personen, die sich mit dem Virus angesteckt haben im Sauerland auf 400 weitere gestiegen. Somit gibt es im Hochsauerland nun um die 1600 bestätigten Fälle und 74 verstorbene Personen. Insgesamt gibt es im HSK und Kreis Olpe 22 Infizierte.

Coronavirus im Sauerland – Informationen der Vormonate

Stand 15.06.2020
Über 1200 Personen haben sich im Sauerland mit dem Coronavirus bereits angesteckt. Insgesamt gibt es im HSK und Kreis Olpe nur noch sechs Infizierte. Die Stadt Arnsberg hat ihren Corona-Krisenstab zur Zeit in einen Standby-Modus gesetzt, aufgrund der zuletzte stetig sinkenden Infektionszahlen.

Stand 03.06.2020
Im Hochsauerlandkreis sind die Zahlen weiterhin nahezu unverändert. Zur Zeit gibt es 588 Genesene, fünf Erkrante und 17 Sterbefälle die auf Corona zurückzuführen sind. Aktuell wird eine Person Stationär behandelt.

Stand 26.05.2020
Zur Zeit gibt es mehr als 1200 bestätigte Fälle und in Summe 69 Tote (davon 17 im HSK / 52 im Kreis Olpe). Im Hochsauerlandkreis gab es seit einer Woche keinen neuen Infektionen mehr.

Stand 20.04.2020
Aktuell gibt es über 1000 bestätigte Coronafälle im Sauerland. Insgesamt sind im HSK 13 Tote und im Kreis Olpe 18 Tote zu beklagen. Somit ist die Summe der Totesopfer auf 31 gestiegen.

Lockerung der Beschränkungen ab dem 20. April als Testballon. Dies betrifft insbesondere den Handel. So dürfen: Bau- und Gartenmärkte, Friseure, Tierbedarfshandlungen, Floristen und weitere Baustoffgeschäfte wieder öffnen. Die Verkaufsfläche darf die 800m² Größe nicht übersteigen. Warteschlangen müssen vermieden werden und der Mindestabstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden. Auch vereinzelnte Schulen und Abschlussklassen werden den Unterricht wieder aufnehmen. Das Ganze gilt erstmal bis zum 2. Mai ehe Ende April neue Gespräche geführt werden.

Ab Mittwoch den 22. April startet auf dem Parkplatz der Langscheider Sorpeseepromenade ein großes Autokino. Alle Infos zum Autokino und Tickets gibt es hier:

Stand 15.04.2020
Jetzt ist es sicher. Das Großveranstaltungsverbot wird bis zum 31. August 2020 erweitert. Das bedeutet sowohl die Schützenfest- als auch die Festivalsaison fallen dieses Jahr leider aus!

Stand: 09.04.2020
Die Zahll der Infektionen wächst weiter, folglich sind auch die Zahlen der Verstorbenen in die Höhe gegangen. Demnach gibt es aktuell über 700 Infektionen. Demgegenüber stehen 16 verstorbene Personen. Der ADAC Luftrettung hat vor dem anstehenden Osterwochenende an alle Motorradfahrer appeliert “Sinnlose Touren” zu unterlassen. Als Grund hierfür nannte der ADAC, dass im Falle einen schweren Unfalls, das Intensivbett Covid-19 Patienten nicht zur Verfügung stehen würde. Auch kann nicht ausgeschlossen werden, dass ein Motorradfahrer selbst mit Covid-19 angesteckt sei und dieser sich dann auf die Crew überträgt, die sich einen Ausfall nicht leisten können.

Stand 04.04.2020
Zur Zeit gibt es im Sauerland und im Kreis Olpe bereits knapp 600 bestätigte Fälle und die Zahlen steigen weiter. Desweiteren gibt es bereits 6 verstorbene in diesen Gebieten. Die Möhnestaumauer wurde am Samstagnachmittag gesperrt, da bei dem schönen Wetter viele Menschen die Zeit nutzen und einen Spaziergang machen. Hier treffen viele Menschen aufeinander, dass es einige Beschwerden gegeben hatte.

Stand 23.03.2020
Aktuell gibt es 149 bestätigte Fälle (131 im HSK, 18 im Kreis Olpe). In Arnsberg gibt es ab heute eine Aufstockung des Personals, um dadurch die Einhaltung der neuen Regeln weiter zu kontrollieren damit diese weiterhin eingehalten werden.

Stand: 20.03.2020
Die Zahl der Infizierten ist im gegensatz zu letzten Woche weiter gestiegen auf 102. Nachdem am letzten Wochenende viele Menschen “gemeinsam” unterwegs waren, sollen nun weitere Einschnitte erfolgen. Die Stadt Sundern hat die Maßnahmen weiter ausgeweitet und viele Einrichtungen geschlossen. Gastronomen und Hotels müssen ihre Türen schließen, ebenso Gastwirten wird das Öffnen untersagt. Somit stehen viele vor einer großen Herausforderung. Vielen weiteren Wirtschaftsbetrieben steht die Kurzarbeit bevor.

Stand: 17.03.2020
Die Ergebnisse überschlagen sich täglich, auch Deutschland ist jetzt massiv von den Entwicklungen betroffen. Mittlerweile sind 61 bestätigte Fälle im Sauerland (41 im HSK und 12 in Olpe) zu verzeichnen. Selbst der gebürtige Sauerland Friedrich Merz hat sich mit dem Coronavirus infiziert und steht in häuslicher Quarantäne. In Arnsberg und Umgebung sind bis Ende April alle Veranstaltungen abgesagt.

Stand: 15.03.2020
Alle Osterfeuer im Sunderaner Stadtgebiet sind bis auf weiteres abgesagt worden. Ebenso sind in anderen Städten und Gemeinden die Brauchtumsfeste rund um das Osterfeuer abgesagt.

Stand: 13.03.2020
Im Sauerland gibt es mittlerweile 19 bestätigte Fälle (13 im HSK, 6 in Olpe).
Der Fußballbetrieb (FLVW) in den Amateurligan wurde bis auf weiteres ausgesetzt. Zudem ist die 3. Volleyballbundesliga, in der der RC Sorpesee spielt, beendet.

Stand: 11.03.2020
Nachdem gestern der erste Coronafall in Sundern-Hachen bekannt wurde, sind jetzt zwei weitere Fälle hinzugekommen. Hierbei handelt es sich um zwei Frauen aus Schmallenberg, die sich ebenfalls im Skiurlaub mit dem Virus infiziert haben.

Diagnosezentrum im Arnsberger Marienhospital

Das Klinikum Hochsauerland hat ab dem 12. März am Standort Marienhospital Arnsberg ein eigenes Diagnosezentrum für Coronavirus Verdachtsfälle eingerichtet. Hier soll ein Besuch täglich von 15-19 Uhr, nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem Hausarzt, dem Gesundheitsamt (Telefon: 0291/94-2202) oder der Corona-Hotline des Klinikums (02931/870-323007) möglich sein.

Stand: 10.03.2020
Laut Sauerlandkurier gibt es seit heute den ersten bestätigten Fall in Sundern-Hachen. Der 48-jährige Mann ist am vergangenen Wochenende aus dem österreichischen Ischgl zurück gegekommen und befindet sich in häuslicher Quarantäne.

Stand: 09.03.2020
Während in NRW 515 bestätigte Fälle nachgewiesen wurden, gibt es im Sauerland weiter keinen bestätigten Verdachtsfall bzw. Erkrankten. Allerdings sind in Essen (89) und Heinsberg (78) zwei Patienten am Coronavirus gestorben. Zudem ist ein Deutscher (59) in Ägypten am Virus verstorben.

Stand: 05.03.2020
Im Sauerland gibt es aktuell noch keine Erkrankungen oder Versachtsfälle mit dem Coronavirus Covid-19. Landkreis Waldeck-Frankenberg (Hessen) hat einen ersten bestätigten Coronafall. Der Kreis grenzt im Westen unmittelbar an den HSK.

Veranstaltungsabsagen durch das Coronavirus im Sauerland

Das öffentliche Leben ist in vielen Ländern schon eingeschränkt und sowohl Schulen als auch kulturelle Institutionen schließen ihre Türen. Viele Großveranstaltungen wurden bereits aus Angst vor einer weiteren Coronaausbreitung abgesagt oder verschoben.

Im Nachbarland Frankreich sind seit dem Wochenende Großveranstaltungen von mehr als 5000 Personen verboten. Darunter ist die Winter-Edition des EDM Festivals Tomorrowland im Wintersportort Alpe d’Huez gefallen. Die Schweiz verbietet sogar Events ab 1000 Personen. In Deutschland sind z.B. die folgenden Messen und Großveranstaltungen bereits abgesagt worden:

  • Reisemesse ITB in Berlin
  • Buchmesse in Leipzig
  • Pro Light & Sound
  • Internationale Eisenwarenmesse in Köln
  • Fitnessmesse Fibo in Köln
  • Fachschau “Pro Wein” in Düsseldorf
  • Billard-Weltmeisterschaft in Viersen

Wer trägt die Entscheidung einer Veranstaltungsabsage?

Ob eine Veranstaltung abgesagt wird oder stattfindet, wird durch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) geregelt. Das örtliche Gesundheitsamt ist grundsätzlich als Kreisverwaltungsbehörde für diese Regelung zuständig. Maßgeblich hierzu ist der § 28 des Infektionsschutzgesetzes. In diesem “kann die zuständige Behörde Veranstaltungen oder sonstige Ansammlungen einer größeren Anzahl von Menschen beschränken oder verbieten und Badeanstalten (…) schließen; sie kann auch Personen verpflichten, den Ort, an dem sie sich befinden, nicht zu verlassen oder von ihr bestimmte Orte nicht zu betreten, bis die notwendigen Schutzmaßnahmen durchgeführt worden sind.”

Coronavirus: Immer mehr Großveranstaltungen abgesagt
Coronavirus: Immer mehr Großveranstaltungen werden abgesagt.

Abgesagte Großveranstaltungen im Sauerland

Stand: 20.04.2020

Folgende Großveranstaltungen im Sauerland HSK wurden bereits abgesagt.

  • 07. März – Valentinsparty in Freienohl
  • 07. März – Meisterfeier der Handwerkskammer in Olsberg
  • 07. März – Kreisschützenbundversammlung in Scharfenberg
  • 08. März – Kinderveranstaltung “Nils Holgersson” in der Stadthalle Meschede
  • 13. – 15. März – Reitturnier in Hellefeld
  • 13. – 15. März – Mescheder Frühling + Cheatday
  • 14. & 15. März – Snowboard Weltcup in Winterberg
  • 14. März – Hegering in Schmallenberg
  • 14. März – Helden der 90er – Hüsten
  • 16. März – Konzert Nico Santos in Olpe
  • 18. März – Ausbildungsbörse in Brilon-Olsberg
  • 20. – 22. März – Aktives Neheim
  • 21. März – Never too old to rock in Langscheid
  • 21. März – Der Berg rockt in Eversberg
  • 24. März – Berufs- & Ausbildungsmesse in Marsberg
  • 28. März – HSK Sportlergala in Olsberg
  • 29. März – Tag der Dörfer in Sundern-Hagen
  • 03. – 05. März – Brilon blüht auf inkl. Cheatday & Kneipennacht
  • 12. April – Osterfeuer Neheim
  • 12. April – Osterfeuer Arnsberg
  • 12. April – Osterfeuer im Stadtgebiet Sundern
  • Pfingsten 2020 – Schützenfeste in Röhrenspring & Enkhausen
  • 18. – 20. September Kreisschützenfest in Herdringen
  • Schützenfest stehen aktuell noch in der Schwebe, da Großveranstaltungen noch nicht genau definiert wurden und aktuell von 5000 Personen auszugehen ist.

Die wichtigsten Telefonnummern

Unter der Rufnummer 116 117 hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe eine Servicehotline eingerichtet. Hier sei das Personal auf 150 Ärzte/innen aufgestockt worden. An der Hotline werden alle Fragen Rund um das Coronavirus beantworten.

Auch das NRW-Gesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon eingerichtet. Die Nummer lautet: 0211/91191001. Auch der Märkische Kreis hat ein Infotelefon eingerichtet und ist unter 02351/966-7272 von 7.30 bis 18:00 Uhr erreichbar.

Weitere Informationen für den MK unter: www.maerkischer-kreis.de.

Weitere Informationen fü den HSK unter: https://www.hochsauerlandkreis.de/startseite/corona.php

Alle Angaben ohne Gewähr.

Gefällt dir der Beitrag? Mache deine Freunde darauf aufmerksam
Tags:

Vielleicht magst du auch

1 Kommentar