Die Party wird geladen

Tippen um zu suchen

DJI Osmo Action VS. GoPro HERO 7 Black – Welches ist die bessere ActionCam?

 DJI Osmo Action VS. GoPro HERO 7 Black

Welches ist die bessere ActionCam?

Ihr spielt mit dem Gedanken euch eine ActionCam zuzulegen oder wollt euch einen Überblick der aktuellen Actioncams verschaffen? Dann haben wir hier einen schönen Artikel für euch, der Licht ins Dunkle bringt. Der jahrelange Spitzenreiter GoPro hat jetzt einen ernsthaften Konkurrenten bekommen. Mit DJI, die durch ihre wirklich super Drohnen DJI Mavio Pro, Platinum und der Mavic Pro 2 bekannt geworden sind, mischt sich jetzt ein weiterer Player in den Actioncam Markt.

Mit DJIs erster Actioncam der: Osmo ist den Machern ein echter Hingucker gelungen. Auch die solide Verarbeitung und das Metallgehäuse mach die Actioncam robust. Besonders das zweite Farbdisplay auf der Vorderseite ist ein echter Vorteil der DJI Osmo. DJIs Bildstabilisierung nennt sich RockSteady und arbeitet echt super und lässt wacklige Aufnahmen fast erstarren. Auch bei heftigeren Bewegungen gleicht die Osmo diese bestens aus. Hier hat die GoPro 7 leichtes Nachsehen und kommt bei heftigeren Wacklern nicht ganz mit, trotzdem hat die GoPro ein insgesamt etwas besseres Ausgleichsverhalten bei ruhigeren Aufnahmen. Zudem verfügt die GoPro über einen GPS Sensor, der eure Aufnahmen entsprechend taggen kann, was die DJI Osmo leider nicht kann.

DJI Osmo Actioncam

Natürlich ist die GoPro Hero 7 Black nicht schlecht. Diese hat ein etwas weitwinkligeres Objektiv und erlauben somit weitere Aufnahmen. Beide Geräte sind bis zu 11 Meter wasserdicht und zeichnen 4k Material mit 60fps auf, was eine Zeitlupenaufnahme im Nachhinein ermöglicht. Wer 240fps benötigt muss die Auflösung auf 1080 stellen. Aber auch die GoPro Hero 7 Black kann punkten. Das interne Mikrofon der Actioncam ist besser als das der Osmo und kommt nicht ganz so blächern rüber wie beim Konkurrenten. Auch wurde der GoPro ein MiniHDMI Anschluss spendiert, welcher der Osmo gänzlich fehlt. Sehr schön und noch zu erwähnen ist, dass das Osmo Mount System kompatibel zu den GoPro Befestigungen ist. Solltet ihr also GoPro Befestigungen, Klemmen oder sonstiges zu hause haben, könnt ihr die Osmo mit diesen ohne Probleme nutzen.

 

DJI Osmo Action Video:

Die DJI Osmo hat bildformat-technisch fast die selben Facts wie die GoPro Hero 7 Black.

DJI Osmo Facts:

Video:

  • 4K HDR (30,25,24fps)
  • 4K (16:9) – 60, 50, 48, 30, 25, 24 fps
  • 4K (4:3) – 30, 25, 24 fps
  • 2.7K (4:3) – 30, 25, 24 fps
  • 2.7K (16:9) – 60, 50, 48, 30, 25, 24 fps
  • 1080p – 240, 200, 120, 100, 60, 50, 48, 30, 25, 24 fps
  • 720p – 240, 200 fps

Fotos:

Sensor: effektive Pixel: 12 Megapixel (4000×3000 Pixel)
Objektiv: Sichtfeld 145° bei F2.8

1. Einzelaufnahme
2. Countdown: 1 / 2 / 3 / 5 / 10 Sekunden
3. Intervall: 0.5, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 10, 13, 15, 20, 25, 30, 40, 60 Sekunden
4. Serie: 3 / 5 / 7 s
5. Belichtungsreihe (AEB): 1/3 EV×3, 2/3 EV×3, 1 EV×3, 1/3 EV×5, 2/3 EV×5, 1 EV5

Zeitraffer:

4K – 0.5, 1, 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 13, 15, 20, 30s
2.7K – 0.5, 1, 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 13, 15, 20, 30s
1080p – 0.5, 1, 2, 3, 4, 5, 8, 9, 10, 13, 15, 20, 30s

WLAN: ja

Was sehr cool ist und auch die GoPro nicht hat, ist ein zweites Farbdisplay (1.4 Zoll Dispalydiagonale, 300 ppi) auf der Vorderseite. So habt ihr immer alles im Blick was ihr gerade filmt. Dieses Gimmick ist sehr viel Wert und einer der Hauptvorteile des DJI Osmo. Auch das Display auf der Rückseite (Hauptdisplay 325 ppi) ist größer als das der GoPro, was zur besseren Bedienbarkeit beiträgt.

GoPro Hero 7 Black

Der Preis der DJI Osmo liegt um die 300€ *, was für eine Actioncam diesen Kalibers schon ein echt super Preis ist, da die GoPro Hero 7 Black mit knapp 50€ teurer * ist. Ein schönes Vergleichsvideo hat auch der Vlogger Felixba auf seinem Kanal erstellt. Schaut es euch doch mal und macht euch selbst ein Bild.

Fazit:

Stand jetzt würde ich der DJI Osmo Actioncam auf jeden Fall eine Chance geben und mir diese kaufen. Der Hauptgrund hierfür ist das zweite Display auf der Vorderseite, sowie das größere Display auf der Rückseite, die etwas schlechtere Tonqualität würde ich in Kauf nehmen, da Actionvideos ja meist eh neu vertont werden und mit Musik unterlegt werden. Auch den HDMI Ausgang benötige ich nicht wirklich, da die Aufnahmen von der SD Karte auf den PC gezogen und vor Veröffentlichung eh bearbeitet werden. Ich selbst habe die DJI Mavic Pro (Platinum) Drohne * und bin mit dieser bestens zufrieden und denke auch, dass die Actioncam von DJI durchaus was drauf hat.

DJI Osmo Pocket – Der kleine Bruder mit Gimbalstabilisierung

Dieses Gerät solltet ihr euch auch einmal näher anschauen. Die DJI Osmo Pocket ist eine Cam, die in jede Hosentasche passt. So könnt ihr sie jederzeit zücken und drauflos filmen. Dabei stabilisert der Gimbal eure Aufnahmen und Verwacklungen wie ihr es von euren Smartphones her kennt sind passé. Ein Gimbal hält die Kamera in Waage, so dass die Aufnahmen aussehen, als ob ihr sie über ein Stativ aufgenommen hättet. Ausgestattet mit der Kamera der Drohne DJI Mavic Air * sind ruhige 4k Aufnahmen bestens möglich.

DJI Osmo Pocket

Gerade im Urlaub oder auf Feiern ist diese Pocketcam super schnell einsatzfähig und ermöglicht unauffällige und in keinster Weise störende Aufnahmen. Über das kleine Farbdisplay habt ihr die Aufnahmen sofort im Blickfeld und könnt die Kamera mit einem Dreifach-Klick auf den Steuerungsknopf in den Selfiemodus welchseln. Wem das Display zu klein ist, kann die DJI Osmo Pocket auch mit seinem Smartphone verbinden und so das Display nutzen und über dieses die Kamera steuern.

Gefällt dir der Beitrag? Mache deine Freunde darauf aufmerksam
Tags:

(*) = Hierbei handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Affiliate-Link klickst und über
diesen Link einen Einkauf tätigst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht und ich werde ein wenig unterstützt. Vielen Dank!